„Auch bei einer möglichen Veräußerung der Sportanlage Hagenwerder an Dritte ist der Zuwendungszweck für die Ersatzmaßnahme Stadion der Freundschaft unverändert und demnach auch eine weitere sportliche Nutzung aufgrund der beauflagten Stilllegung ohne die Rückzahlung der gewährten Hochwasserhilfen nicht möglich.“ hieß es im ablehnenden Brief der SAB Sachen vom 26. November 2018, trotz eingereichter Petitionen an den Landtag mit 3426 Unterstützerunterschriften zum Erhalt des Sportplatzes der ISG Hagenwerder.

Umso mehr überrascht waren alle, die sich für eine Lösung eingesetzt und gekämpft hatten, als am 10 Dezember 2018 der sächsische Innenminister Roland Wöller vor Ort in Hagenwerder die Sportler mit der weihnachtlichen Botschaft überraschte, dass der Spielbetrieb in Hagenwerder weitergeht.

Dieses Ergebnis ist in erster Linie dem Kampf der Sportler und zahlreicher Unterstützer geschuldet. Die Bürger für Görlitz freuen sich außerordentlich über diese Lösung und beglückwünschen alle Beteiligten zu diesem großen Erfolg.

Dieser Vorgang zeigt in eindrucksvoller Weise, dass intensives bürgerliches Engagement die Politik erreichen und erfolgreich ein Umdenken bewirken kann.

Natürlich müssen nun noch die Durchführungsbestimmungen für diesen Deal konkretisiert werden. Trotz dieser großen Freude bleibt für uns dennoch die Frage offen, warum eine solche Lösung nicht schon 2 Jahre früher möglich war. Man kann nur vermuten, dass der begonnene Wahlkampf ein Katalysator für diese erfreuliche Überraschung war.

 

Bild: Pixabay

Kommentar schreiben

www.franziska-fuer-goerlitz.de
Webseite unserer Kandidatin bei der Oberbürgermeisterwahl Görlitz 2019